schriftzug

Nervenkitzel bis zum Schluss
EVP-Knaben machen es spannend - Sieg und Niederlage gegen ERSC Amberg

Gleich doppelt gefordert war das U14-Team des Eislaufvereins Pegnitz am Wochenende. In zwei engen Matches besiegte man den ERSC Amberg zunächst mit 6:4, ehe man tags darauf demselben Gegner mit 2:4 unterlag.

Die Ausgangssituation war klar: Der EVP musste zu Hause gegen Amberg unbedingt punkten, um Tabellenplatz Zwei gegen den direkten Verfolger zu verteidigen. Und so starteten die Young Ice Dogs ein wenig nervös in die Partie. Der erste gelungene Angriff nach fünf Minuten brachte zwar die Führung, jedoch keine Ruhe ins Spiel. Unkonzentriertheiten in der Defensive führten schließlich zum Ausgleich in der 12. Minute. Vier Minuten vor Drittelende nutzten die Hausherren ein Überzahlspiel zur etwas glücklichen Pausenführung.

Im Mittelabschnitt übernahm Pegnitz endlich die Kontrolle über das Spiel. Die zunehmend unfaire Gangart der Gäste ahndeten die souveränen Referees konsequent mit Zeitstrafen. Das 3:1 in der 26. Minute nach einem sehenswerten Fernschuss wie auch das 4:1 zehn Minuten später erzielten die EVP-Cracks jeweils mit einem Spieler mehr auf dem Eis. Anschließend versäumten es die Gastgeber bei besten Torchancen, den Vorsprung weiter auszubauen.

Kritische Situation kurz nach Beginn des letzten Durchgangs: Ein fast zweiminütiges 3:5-Unterzahlspiel überstanden die Schmidt-Schützlinge aber schadlos. Elf Minuten vor dem Ende ging die Post dann nochmal richtig ab. Die Amberger verkürzten zunächst auf 4:2, aber bereits im Gegenzug war der Drei-Tore-Abstand wieder hergestellt. Doch statt den komfortablen Vorsprung nun aufmerksam über die Zeit zu schaukeln, machten es die Ice Dogs durch nachlässiges Abwehrverhalten unnötig spannend. Noch in 50. Minute kassierten sie das dritte Gegentor und 42 Sekunden später gar das 5:4. Amberg probierte jetzt nochmal alles, nahm nach einer Auszeit 70 Sekunden vor der Schlusssirene die Torhüterin zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Ein feiner Schuss aus der eigenen Zone ins verwaiste Gästetor zum Endstand von 6:4 setzte den Schlusspunkt unter eine nervenaufreibende Begegnung mit einem hochverdienten Sieger.

Ein ebenso packendes Match lieferten sich beide Teams einen Tag später an selber Stelle. Den "Wild Lions" sannen auf Revanche und begannen entsprechend engagiert. Mit aggressiver Spielweise zogen sie bereits in den ersten drei Mnuten drei Strafzeiten. Pegnitz agierte allerdings zu harmlos, um dies nutzen zu können. Da auch die Oberpfälzer offensiv kaum Akzente setzen konnten, blieb es im ersten Drittel torlos.

Verteiltes Spiel mit viel Stückwerk auch in der zweiten Periode. Erst nach einem zum 1:0 verwandelten Penalty in der 30. Minute nahm die Partie richtig Fahrt auf. Die Freude über die Führung währte nur kurz, denn nach einem Missverständnis in der Abwehr egalisierte der ERSC. Damit nicht genug: In doppelter Überzahl zog Amberg nach 32 Minuten sogar mit 2:1 in Front. Der EVP hatte anschließend zwar mehr vom Spiel, ließ im Abschluss aber die nötige Konzentration vermissen.

Im Schlussabschnitt warfen die Ice Dogs nochmal alles nach vorn und wurden nach einem cool abgeschlossenen Solo in der 50. Minute mit dem Ausgleich belohnt. In der Folge waren die Einheimischen dem dritten Treffer mehrere Male sehr nah. Doch dieser fiel nach 55 Minuten auf der anderen Seite nach einem schnell vorgetragenen Konter. Zwei Minuten vor dem Ende nahm Coach Rainer Schmidt eine Auszeit und ersetzte den Keeper durch einen zusätzlichen Feldspieler. Bei einem Alleingang bot sich sogar noch die Chance zum Ausgleich, doch wurde diese einmal mehr versiebt. Sekunden vor dem Abpfiff entschieden die Gäste mit einem Treffer aus Nahdistanz die umkämpfte Partie (insgesamt 16 Zeitstrafen) endgültig zu ihren Gunsten. Trotz der etwas unglücklichen Niederlage behaupten die Young Ice Dogs in der Tabelle weiterhin Rang Zwei vor dem ERSC Amberg.

KG

Bilder vom Knabenspiel am 31.01.2015

Bilder vom Knabenspiel am 01.02.2015

Zum Seitenanfang