schriftzug

Das Siegen nicht verlernt
EVP-Knaben gewinnen zweistellig - Kleinstschüler mit erstem Saisonsieg

Dass sie das Siegen nicht verlernt haben, zeigte der EVP-Nachwuchs am Wochenende: Nach Niederlagen zum Saisonauftakt konnten sowohl U14 als auch U10 ihre ersten Siege in dieser Spielzeit einfahren. Die Knaben gewannen in Bad Kissingen 14:2, die Kleinstschüler belegten nach einem Sieg und zwei Niederlagen den dritten Platz beim Amberger Turnier.

Beim Auswärtsspiel der Knaben in Bad Kissingen stand erstmals in dieser Saison Markus Schwindl als Coach an der Bande. Und sein Team wurde gleich kalt erwischt: Nach einer Schlafeinlage in der Abwehr geriet es bereits in der 2. Minute in Rückstand. Kurz darauf die erste Strafzeit für die Kurstädter. Der EVP setzte sich vor dem Kissinger Tor fest, ließ die Scheibe schön laufen und netzte zum Ausgleich ein. Von nun an übernahmen die technisch überlegenen Gäste endgültig das Kommando. Bei eigener Unterzahl gelang die erstmalige Führung, wenig später klingelte es zum dritten Mal im Kasten der Unterfranken (10. min). Zwar verkürzte der EC nach einer der wenigen Unachtsamkeiten des ansonsten aufmerksamen Pegnitzer Goalies auf 2:3 (14.), doch 60 Sekunden später war beim 2:4 der alte Abstand wieder hergestellt. Die Ice Dogs hatten auch in der Folge deutlich mehr Scheibenbesitz und verzeichneten klare Vorteile bei der Anzahl an Torschüssen und Chancen. Mehrere Aluminiumtreffer und Unkonzentriertheiten beim Abschluss verhinderten eine deutlichere Führung nach dem ersten Spielabschnitt.

Im zweiten Durchgang agierte der EVP weiter drückend überlegen gegen die körperlich robusten, aber spielerisch limitierten "Wölfe". Mit drei Treffern in Folge wurde auf 7:2  (27.) erhöht. Jetzt setzten die Ice Dogs Juniors zunehmend auf Einzelaktionen, immer wieder wurde zu eigensinnig der Abschluss gesucht. Bis zur zweiten Sirene konnte der Vorsprung noch auf 9:2 ausgebaut werden.

Auch im Schlussabschnitt ließ Pegnitz wenig zu, die Hausherren kamen nur selten zu gefährlichen Aktionen. Mit dem zehnten Pegnitzer Tor (45.) ging das Schützenfest weiter, innerhalb von zwei Minuten folgten Treffer elf und zwölf. In der Schlussphase profitierte der EVP weitere zwei Mal von der ungeordneten Abwehrarbeit der Gastgeber. Der 14:2-Endstand war für Kissingen eher noch schmeichelhaft. Ein überzeugender Sieg der EVP-Youngster, auch wenn bei ihnen nicht alles so rund lief, wie es das Ergebnis vermuten lässt ...

Ein Erfolgserlebnis feierten auch die Pegnitzer Kleinstschüler. Beim Amberger Turnier traf die SG Pegnitz/Weiden in der ersten Begegnung auf den ERC Ingolstadt. Die von Coach Sascha Fitzek hervorragend eingestellten sechs- bis neunjährigen Cracks machten von Beginn an das Spiel und ließen defensiv zunächst nichts anbrennen. Lohn der Mühen war eine sichere 3:0-Führung. Als die Oberbayern fünf Minuten vor dem Abpfiff auf 3:1 verkürzten, wurde es nochmal spannend. Doch die SG hielt mit viel Kampfgeist dagegen und den ersten Sieg in dieser Spielzeit fest.

Guter Beginn auch in der nächsten Partie, in der es gegen die Gastgeber ging. Nach der frühen Führung der SG entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Der ERSC Amberg zeigte sich cleverer im Abschluss und drehte die Partie mit drei Treffern in Folge. Nach dem Anschlusstreffer zum 2:3 keimte nochmal Hoffnung beim Kooperationsteam. Kurz vor Abpfiff machten die Oberpfälzer mit dem Treffer zum 4:2 aber alles klar.

Nichts zu holen gab es im letzten Turnierspiel gegen den EHC 80 Nürnberg. Unkonzentriertheiten in der Abwehr sowie Schwächen beim Wechsel nutzten die auch konditionell stärkeren "Tigers" eiskalt aus. Kämpferisch gab die SG wieder alles, scheiterte jedoch mehrfach unglücklich vor dem gegnerischen Tor. Der Nürnberger Kasten schien in diesem Spiel wie vernagelt. Der Sieg des EHC 80 war verdient, fiel mit 6:0 dem Spielverlauf nach allerdings etwas zu hoch aus.

Insgesamt überzeugte die SG Pegnitz/Weiden bei diesem Turnier mit einer spielerischen Steigerung im Vergleich zum letzten Wettkampf. Der dritte Platz vor dem ERC Ingolstadt gibt Auftrieb für den weiteren Saisonverlauf.

KGR

Zum Seitenanfang