Klarer Sieg gegen die Uni Bayreuth

Mit einem deutlichen Sieg starten die Böheim Knights in die aktuelle Saison der DNHL. Mit den beiden Neuzugängen Markus Schwindl und Jens Braun, die beide letzte Saison noch für die Ice Dogs aufgelaufen sind, allerdings ohne die zahlreichen verletzten, musst sogar Trainer Mark Gerstner wieder die Schlittschuhe schnüren, damit man zumindest 13 Spieler aufbieten konnte. Die Knights bestimmten von Beginn an das Geschehen und zeigten den Studenten schon in der Anfangsphase wer Herr im Pegnitzer Freiluftstadion ist. bereits nach vier Minuten erzielte Christof Hagen die Führung, die Mark Gerstner nach zehn Spielminuten auf 2:0 erhöhte. Im weiteren Spielverlauf agierten die Pegnitzer etwas zu umständlich, wodurch sich die Uni-Mannschaft immer wieder befreien konnte. In der 18. Spielminute zeigt dann Markus Schwindl, dass er nichts verlernt hat und tanzte die gesamte Abwehr der Bayreuther in seiner unnachahmlichen Art und Weise aus und erhöhte auf 3:0. Markus Schwindl allerdings versuchte gegen die teils überforderten Gegner nicht selber zum Abschluss zu kommen, sondern versuchte seine Mitspieler immer wieder in Szene zu setzten, wodurch er im weiteren Spielverlauf noch drei weitere Scorerpunkte auf seine Habenseite verbuchen konnte. Den Ehrentreffer erzielte die Uni Ende des ersten Spielabschnitts, nachdem die Pegnitzer Verteidiger vor dem Tor den Puck nicht klären konnte. Jens Braun war bei diesem Nachschuss machtlos, konnte sein Können im Spielverlauf ab und zu auch andeuten, wurde aber im Großen und Ganzen nicht ernsthaft gefordert. Dem zweiten Drittel drückte Spielertrainer Mark Gerstner seinen Stempel auf. Mit vier Treffern in Folge erhöhte er im Alleingang auf 7:1. Der Widerstand der Studenten war da schon längst gebrochen und so verwunderte es die zahlreichen Zuschauer nicht, dass das Ergebnis im letzten Spielabschnitt zweistellig wurde. Andreas Murr, Martin Lenk, Luca Knorre, Sebastian Wittmann und Markus Schwindel durften dann auch noch treffen und stellten das Ergebnis auf 12:1. Bei besserer Chancenverwertung wäre ein durchaus höheres Ergebnis möglich gewesen, die Knights zeigten sich aber in manchen Situationen gnädig mit der Unimannschaft.

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner