Die Gebrüder Pleger gehen – Patrick Fritz kommt

Der Kader des Eishockey-Bayernligisten EV Pegnitz für die neue Saison nimmt weiter Konturen an. Während die beiden Brüder Nikolai und Vinzenz Pleger aus Bayreuth sowie Carsten Hörl aus Nürnberg nicht mehr zur Verfügung stehen, konnte der sportliche Leiter Jens Braun mit dem Stürmer Patrick Fritz vom Regionalligisten Chemnitz Crashers ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent an Land ziehen.

Der 21-jährige Patrick Fritz wechselt aus der Chemnitzer Eishockeyschule vom Ost-Regionalligisten ESV 03 Chemnitz Crashers zu den Ice Dogs. Der talentierte Stürmer bewies bereits in der zweithöchsten Nachwuchsliga DNL2 sein Können und war in 42 Spielen an 79 Toren beteiligt.

Bei der ersten Mannschaft der Crashers belegte er in der vergangenen Saison mit 20 Toren und 15 Vorlagen in 22 Partien den zweiten Rang in der internen Skorerwertung. In seiner Zeit bei den Sachsen kam der gebürtige Berliner in 61 Spielen auf respektable 84 Scorerpunkte. Neben Tristan Schwarz von Tornado Nietzky ist Fritz bereits der zweite Stürmer, der aus der Regionalliga Ost zum EVP kommt.

Aber es gibt auch weitere Abgänge bei den Ice Dogs. Die beiden Pleger-Brüder Nikolai und Vinzenz spielen nach Angaben von Jens Braun in den Planungen für die anstehende Bayernliga-Saison keine Rolle mehr. „Wir bedanken uns bei Nick und Vini für ihren vorbildlichen Einsatz und wünschen beiden weiterhin viel Erfolg.“ Nikolai Pleger bestritt 106 Spiele für den EV Pegnitz, sein Bruder Vinzenz kam auf 73 Begegnungen.

Außerdem verlässt nach nur einer Saison auch der Nürnberger Carsten Hörl aus privaten Gründen den Verein. Der frischgebackene Familienvater, hatte zwar zum Ende der letzten Saison signalisiert, dass er weiterhin für die Ice Dogs auf Torejagd gehen wolle, möchte jetzt aber nach der Geburt seiner Tochter mehr Zeit mit der Familie verbringen.

Bericht: Isi Reinl / Jens Braun Foto: Privat

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner