Drei Navarra-Tore machten ersten EVP-Heimsieg perfekt

Im vorletzten Spiel der Vorrunde ist den Ice Dogs endlich der lang ersehnte erste Heimsieg der Saison gelungen. Wenngleich der 6:3-Erfolg über den Vorletzten ESC Dorfen wenig Glanz versprühte, so war er doch für das Selbstvertrauen der Cracks vor der kommenden Abstiegsrunde enorm wichtig.

Das Keller-Duell des Letzten Pegnitz gegen den Vorletzten Dorfen war ohne jeden sportlichen Wert. Deshalb traten die Eispiraten auch ohne ihre Top-Scorer Tomas Vraba und Lukas Miculka an. Bei Pegnitz fehlte zusätzlich zu den Langzeitverletzten der gesperrt Sven Adler, dafür gab mit Marvin Walz ein ehemaliger Bayreuther DEL2-Verteidiger seine Premiere im Trikot der Ice Dogs, ohne allerdings nennenswerte Akzente setzen zu können.

Die Hefner-Schützlinge hatten zunächst zwar mehr Spielanteile, aber auch diesmal ging wieder der Gast in Führung, als Ernst Findeis in der 6. Minute einen Schlagschuss unhaltbar für Julian Bädermann abfälschte. Viel Gegenwehr kam danach vom EVP nicht und so schimpfte der Coach lautstark auf der Bank: “Das ist zu wenig.” Er kritisierte den mangelnden Einsatz und vor allem auch die hohe Fehlerhäufigkeit, die vor allem aus zahlreichen Verlegenheitspässen resultierte. Die vom Trainer immer wieder eingeforderten Torschüsse blieben Mangelware.

Trotzdem gelang den Ice Dogs durch den Verteidiger Darnell Pruett auf Vorarbeit von Pierre Kracht drei Minuten vor der Pause der Ausgleich. Doch anstatt bei einer Überzahl nachzulegen, handelte sich der allzu sorglos agierende EVP 16 Sekunden vor der Sirene ein Kontertor der Oberbayern ein, als Povilas Varenis allein durchgebrochen war und Bädermann im direkten Duell keine Chance ließ

Mit einem Mann mehr auf dem Eis startete Pegnitz furios in das Mitteldrittel: Roman Navarra tanzte schon nach 55 Sekunden den ESC-Keeper Thomas Hingel sehenswert zum 2:2 aus. Danach brannten die Ice Dogs ein regelrechtes Feuerwerk ab, doch vor dem Tor fehlte der Vollstrecker, nachdem Hefner Aleksandrs Kercs und Stefan Hagen weiter in der Abwehr einsetzte. So kam es, wie es kommen musste: Varenis nutzte einen kapitalen Abwehrfehler an der blauen Linie zur erneuten Dorfener Führung.

Doch danach hatten die Eispiraten ihr Pulver verschossen. Erneut Navarra mit einem platzierten Schuss ins lange Eck und Pierre Kracht mit einem Unterzahltreffer 15 Sekunden vor der zweiten Pause stellten für den EVP die Weichen auf Sieg. Navarra, später zum Spieler des Abends gewählt, war es auch, der nur 47 Sekunden nach Wiedernpfiff mit einem weiteren Shorthander auf 5:3 erhöhte. Timo Jüngst machte fünf Minuten vor dem Schlusspfiff mit dem 6:3 den ersten Pegnitzer Heimsieg perfekt.

Die Torfolge: 0:1 (6.) Findeis/Waldhausen, 1:1 (18.) Pruett/Kracht, 1:2 (20.) Varenis (4 gegen 5), 2:2 (21.) Navarra/Kercs/Kracht (5 gegen 4), 2:3 (28.) Varenis (4 gegen 4), 3:3 (32.) Navarra/Skarupa, 4:3 (40.) Kracht/Hagen/Seidinger (4 gegen 5), 5:3 (41.) Navarra (4 gegen 5), 6:3 (56.) Jüngst/Navarra/Schwarz (5 gegen 4).

Strafen: EVP zehn, Dorfen 14 Minuten.

Bericht und Bild: Isi Reinl

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner