EVP trauert um früheren Teamarzt Dr. Vlachos

Dr. Klearchos Vlachos ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Über drei Jahrzehnte lang hat er in Pegnitz erfolgreich als Orthopäde praktiziert. Darüber hinaus hat er sich viele Jahre in der Führungsriege des EVP und in der medizinischen Betreuung der Eishockeymannschaft engagiert.

Vlachos wurde 1941 in einem Dorf in der Nähe der Hafenstadt Volos in der Region Thessalien geboren. Mit seinem Großvater und seinem Vater ging er noch auf die Felder. Ein Ochse zog den Pflug. Diese Erfahrungen waren wohl ein Grund, warum er sich gerade den einfachen Menschen stets besonders verbunden fühlte.

Obwohl er den Großteil seines Arbeitslebens als niedergelassener Orthopäde in Pegnitz verbracht hat, lag ihm das Wohl seines Heimatlandes sehr am Herzen. Besonders die Tragödie um die Schuldenkrise hat ihn aufgewühlt: „Ich bin sehr froh, dass die europäischen Staatschefs sich darauf geeinigt haben, Griechenland die Hälfte der Schulden zu erlassen. Ich hatte Angst, dass es nicht klappt. Griechenland ist die Wiege der europäischen Kultur, so einem Land muss man helfen. Es wird es wieder vorwärts gehen, man muss es nur wollen.“

Vlachos hat nicht nur vielen Patienten mit seinem Fachwissen geholfen, er hat sich auch um die medizinische Versorgung in der Region gesorgt. So hat er sich gegen Ende seiner selbständigen Tätigkeit auf Bitten der Sana-Klinik dem dortigen Medizinischen Versorgungszentrum angeschlossen, um so dazu beizutragen, dass Pegnitz den kassenärztlichen Sitz für einen Orthopäden behält. Der ärztliche Leiter des MVZ, Dr. Rainer Dippe, war überglücklich: Dr. Vlachos hat damit einen großen Schritt zur Zukunftssicherung der wohnortnahen Versorgung getan. Damit konnte eine weitere Abwanderung von fachärztlicher Versorgung vermieden werden.“

Obwohl beruflich sehr angespannt, hat sich der Mediziner in den 90-er Jahren viele Jahre lang auch im EV Pegnitz engagiert. Über ein Jahrzehnt war Dr. Vlachos den Fans im Kunsteisstadion vor allem als Mannschaftsarzt bekannt, der bei Verletzungen von Spielern mit seinem silbernen Koffer Freund und Gegner gleichermaßen zu Hilfe geeilt ist. Vor Heimspielen hat er nicht selten seine Praxis früher geschlossen, um in der Kabine Cracks noch rechtzeitig fit zu bekommen.

Weil er mit dem Herzen dabei war, hat er sich 1992 zum Stellvertreter der damaligen Vorsitzenden Sigrid Murr wählen zu lassen. Als ihm 1999 sogar der Vorsitz angetragen wurde, musste er jedoch absagen, weil ihm neben seinem Beruf die Zeit für ein solches Ehrenamt fehlte.

Die Beerdigung von Dr. Vlachos findet am Freitag, 26. Januar, um 14 Uhr auf dem Neuen Friedhof in Pegnitz statt.

Bericht: Isi Reinl, Foto: NN-Archiv

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner