EVP trifft zweimal am Wochenende auf Waldkirchen

Nach dem ersten 6-Punkte-Wochenende der Saison stehen die Ice Dogs zwar noch immer auf dem vorletzten Tabellenplatz, aber können bereits mit einem Sieg gegen den ESV Waldkirchen einen weiteren Schritt Richtung Ligaverbleib machen. Sven Adler nicht mehr im Kader der Ice Dogs.

Freitag 14.02.2020, EV Pegnitz – ESV Waldkirchen, Spielbeginn 20.00 Uhr

Sonntag 16.02.2020, ESV Waldkirchen – EV Pegnitz, Spielbeginn 17.30 Uhr

An diesem Wochenende treffen die Schützlinge von Marco Bär gleich zweimal auf den ESV Waldkirchen. Angesichts der langen Anfahrt an einem Freitag beginnt die Partie gegen die „Crocos“ an diesem Freitag erst um 20 Uhr in der heimischen Freiluftarena.

Beim ESV Waldkirchen verläuft die Saison ebenfalls nicht optimal, hatte man doch mehr als nur den siebten Tabellenplatz nach der Vorrunde erwartet. Der Kader von ESV-Trainer Roman Kondelik ist mit qualitativ guten und erfahrenen Einzelspielern besetzt.

Die bisherigen Spiele gegen die Crocos verliefen ereignis- und torreich, mit mehreren Führungswechseln. Bei den Oberbayern führte der EVP 2:0, drehte dann das Spiel zu Beginn des letzten Drittels nochmal auf 4:3, musste dann aber kurz vor Ende des Spiels einen 2-Tore-Rückstand aufholen und Roman Navarra entschied die Partie in der Verlängerung mit seinem Treffer zum 7:6. Im Heimspiel lag man bereits nach vier Minuten 0:2 hinten, glich aus und ging noch im ersten Drittel 3:2 in Front. Zwar führte man zwar zu Beginn des zweiten Drittels mit 4:3, ging dann aber mit einer desaströsen Leitung im zweiten Abschnitt unter und verlor das Spiel verdient mit 5:9.

Besonders erfolgreich war dabei der 36-Jährige Tscheche Vladimir Skoda, der in den beiden Spielen sieben Treffer gegen die Ice Dogs beisteuern konnte. Mit seinen beiden Landsleuten Vokaty und Vavroch bildet er eine der gefährlichsten Sturmreihen der Landesliga.

In der Abstiegsrunde stehen die Crocos zwar nur einen Platz vor den Ice Dogs, aber mit elf Punkten auf dem Konto hat sich die Mannschaft den Klassenerhalt nahezu gesichert. Mit einer ähnlich konzentrierten Vorstellung wie am vergangenen Wochenende sollte der EVP die Hürde Waldkirchen aber erfolgreich meistern können.

Nicht mehr im Kader der Ice Dogs steht Sven Adler. Der 27-Jährige Bayreuther, der seit 2013 die Schlittschuhe für die Ice Dogs schnürte, verließ auf eigenem Wunsch vor dem Spiel gegen die Selber Wölfe die Mannschaft und steht dem EVP im Abstiegskampf nicht mehr zur Verfügung. Der Verein bedankt sich für seinen Einsatz und wünscht ihm alles Gute für die Zukunft.

Bericht und Bild: EV Pegnitz

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner