EVP unter Zugzwang

Nach den beiden Niederlagen am vergangenen Wochenende stehen die Ice Dogs bereits nach nur vier Spielen der Saison unter Erfolgsdruck. Mit dem ESC Vilshofen auf eigenem Eis und auswärts bei den „Isar Rats“ Dingolfing hat der EV Pegnitz zwar gleich die Möglichkeit dazu, aber ein „Spaziergang“ wird es mit Sicherheit nicht werden.

Freitag 01.11.2019, EV Pegnitz – ESC Vilshofen, Spielbeginn 19.30 Uhr

Die „Wölfe“ aus Vilshofen konnten bisher nur in der Ferne antreten und haben nach fünf Spielen lediglich zwei Punkte auf der Habenseite. Die beiden Punkte holte der Tabellenzehnte in Selb, dass man nach Penaltyschiessen verlor und feierten am ersten Spieltag einen überraschenden Punktgewinn in Moosburg (3:4 n.V.).

Wölfe-Coach Robert Suchomski ist aktuell nicht zu beneiden. Verletzungen, krankheitsbedingte und immer wieder beruflich fehlende Akteure ermöglichten bis dato keine komplette Aufstellung des Teams. Zu dem hat sich der tschechische Verteidiger Miroslav Vitovec beim Gastspiel in Selb vor zwei Wochen die Schulter ausgekugelt und wird voraussichtlich noch fehlen. Zuletzt in Bayreuth (6:0) konnten die Wölfe nur noch mit neun Spielern agieren, nur ein starker Torhüter Krenn verhinderte eine höhere Niederlage.

Suchomski steht eine Mischung aus Erfahrung und einem, zum Vorjahr, stark verjüngten Team zur Verfügung, dass durch ihre schnelle Spielweise immer gefährlich vor dem Tor auftauchen kann. Mit dem 39-jährigen Roman Nemecek (Vorjahr Passau) kam aus der Bayernliga einer der Top-Verteidiger zu den Wölfen, auch durch die Kooperation mit den Black Hawks konnten mit Michael Franz (20) und Florian Lehner (19) zwei talentierte Förderlizenzspieler an Land gezogen werden. Weitere Stützen im Team sind, neben Torhüter Alexander Krenn, der gebürtige Russe Vladimir Gomow (39) und Andreas Toth (37).

Sonntag 03.11.2019, EV Dingolfing – EV Pegnitz, Spielbeginn 18 Uhr

Der EV Dingolfing gehört nicht ohne Grund in dieser Saison zum erweiterten Favoritenkreis um die Teilnahme der Aufstiegsrunde. Die Mannen von EVD-Trainer Billy Trew sind fast perfekt in die Saison gestartet und liegen auf einem hervorragenden dritten Tabellenplatz. Mit zwölf Punkten aus fünf Spielen gewannen die „Wasserratten“ bis auf das Gastspiel in Selb, das sie überraschend mit 5:1 verloren, alle ihrer Spiele. Auch die Mitfavoriten aus Bayreuth (5:3) und Moosburg (6:5) mussten nach hartumkämpften Spielen die Spielstärke der Niederbayern erfahren. Der EVD verfügt über einen sehr ausgeglichenen Kader, in dem nicht nur die beiden tschechischen Kontingentspieler David Bilek und David Michel (neu, früher Moosburg und Erding) herausstechen, mit dem gebürtigen Russen Vladimir Detterer, Olli Ferstl oder Daniel Schander haben die Isar Rats weitere Top-Spieler in ihren Reihen. Selbst der Trainer stand nach der Sperre für David Bilek heuer bereits in Moosburg auf dem Eis und steuerte beim 6:5 Auswärtssieg zwei Treffer bei. Das die „Chemie“ im Team stimmt bewies man in Bayreuth, als man bis zur 59. Minute noch 2:3 zurück lag und das Spiel noch erfolgreich auf 5:3 drehte.

Damit der EVP den Anschluss in der Tabelle nicht verliert sind zwei konzentrierte Auftritte mehr als nötig. „Da sind alle gefragt, um in die Erfolgsspur zurück zu kehren. Spieler, Trainer, Fans. Die Spiele sind richtungsweisend. In Dingolfing können wir die Niederlage gegen Moosburg wieder wett machen. Gegen Vilshofen sind drei Punkte ein Muss“, blickt der sportliche Leiter auf das anstehende Wochenende.

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner