EVP will mit Siegen das Abstiegsgespenst vertreiben

Nach der Derby-Absage gegen den EHC Bayreuth vom letzten Wochenende, hatte der neue EVP-Trainer Marco Bär, zwei Wochen Zeit, die Mannschaft kennenzulernen. Die ersten Trainingseinheiten waren intensiv geführt, mit viel Lauf- und Zweikampfarbeit. „Alle haben super mitgezogen und den Ernst der Lage erkannt“, beurteilt der Sportliche Leiter Jens Braun die Eindrücke der absolvierten Einheiten. Was auch nach der aktuellen Tabellensituation unbedingt nötig ist. Nachdem der SE Freising den ESC Vilshofen am vergangenen Wochenende mit 7:1 abfertigte, stehen die Ice Dogs punktgleich mit Freising, nur aufgrund weniger Spiele, auf dem Nichtabstiegsplatz. Am Doppelspiel-Wochenende wollen die Ice Dogs einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen und gegen den VER Selb und dem TSV Trostberg punkten.

Freitag 07.02.2020, EV Pegnitz – VER Selb 1b, Spielbeginn 19.30 Uhr

Die Wölfe sind nahezu gerettet, stehen sie mit elf Punkten aus sechs Spielen auf einem sicheren dritten Tabellenplatz in der Abstiegsrunde. Zuletzt konnten die Wölfe ein fast perfektes Wochenende feiern und holten beim TSV Trostberg wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, als sie knapp mit 3:2 die Oberhand behielten. Auch das Heimspiel am vergangenen Wochenende konnte der VER im Derby gegen den EHC Bayreuth mit 2:1 im Penalty-Schießen für sich entscheiden.

Das die zweite Mannschaft des VER Selb kein leichter Gegner ist macht die bisherige Bilanz in dieser Saison mehr als deutlich. So haben die Ice Dogs nur zwei von möglichen neun Punkten gegen die Hochfranken holen können. In der Vorrunde konnte man zwar in Selb nach Verlängerung gewinnen, aber daheim setzte es eine unnötige 6:8 Niederlage. Beim Aufeinandertreffen in der Abstiegsrunde fehlte dem EVP der nötige Biss und durch individuelle Fehler verlor man am Ende verdient mit 2:5.

Sonntag 09.02.2020, TSV Trostberg – EV Pegnitz, Spielbeginn 17.30 Uhr

Auch für die „Chiefs“ läuft die Abstiegsrunde besser als erwartet. Hat der TSV durch zwei Siege gegen Freising und das gewertete Spiel gegen den EHC Bayreuth bereits neun Punkte auf der Habenseite. Drei Punkte mehr als in der gesamten Vorrunde, als der TSV mit Abstand auf dem letzten Tabellenplatz landete.

Der EVP konnte beide Partien in der Vorrunde für sich entscheiden. In Trostberg feierten die Ice Dogs einen 9:3 Kantersieg, auch in der heimischen Arena setzte man sich erfolgreich mit 6:2 durch. Die Chiefs zeigten aber im Gegensatz zu der Vorrunde in jeder Partie, dass sie optimal auf den Klassenerhalt eingestellt sind und konnte jedes Spiel offen, sowie knapp gestalteten. Mit dem Rückkehrer aus Passau Wayne Grapentine, Nico Rosmanith und dem Tschechen Dominik Tobola sind die Oberbayern im Angriff immer gefährlich und durch ihre kämpferische Einstellung der Mannschaft niemals zu unterschätzen.

Bericht und Bild: EV Pegnitz

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner