EVP zeigt beim 5:3-Sieg in Schongau Gala-Vorstellung

Es ist unglaublich, was Trainer Josef Hefner immer wieder aus der Mannschaft zaubert.“ Regelrecht begeistert zeigten sich die 50 Pegnitzer Fans nach dem 5:3-Erfolg der Ice Dogs beim unmittelbaren Verfolger EA Schongau. EVP-Vize Klaus Polster: „Im ersten Drittel hat unser Team die bislang beste Saisonleistung abgeliefert. Das lässt für Sonntag gegen den Spitzenreiter Klostersee hoffen.“

EA Schongau – EV Pegnitz 3:5 (0:3/0:0/3:2) – Die Ice Dogs, die bis auf Sergej Hausauer komplett waren, zeigten Schongau mit dem 1:0 schon nach nur 57 Sekunden, wo der Hammer hängt. Die Mammuts bemühten sich zwar, das Spiel zu machen und waren phasenweise optisch sogar überlegen, aber Pegnitz verteidigte clever und so kamen die Hausherren zu keiner einzigen zwingenden Torgelegenheit. Dafür trugen die drei Reihen des EVP immer wieder gefährliche Angriffe vor und überzeugten die rund 50 mitgereisten Fans mit einer nahezu hundertprozentigen Chancenverwertung.

Beim Führungstreffer gleich mit dem ersten Angriff tanzte Pierre Kracht ins gegnerische Drittel, spielte vor dem Tor quer und Aleksandrs Kercs brauchte nur noch einzuschieben. Aber nicht nur die erste Formation mit Kercs, Kracht und Vlach agierte wie aus einem Guss, auch die dritte Reihe wurde für ihren engagierten Auftritt belohnt: Johannes Seidinger erhöhte nach Vorarbeit von Carsten Hörl und Michael Kuhn auf 2:0. Als Nikolai Pleger nur eine Minute später, assistiert von Christof Hagen und Sven Adler, zum 3:0 abstaubte, nahm der EAS-Coach Roman Mucha eine frühe Auszeit, ohne damit allerdings dem von einem forschen Auftritt der Oberfranken geprägten Spiel eine entscheidende Wende geben zu können.

Angesichts des sicheren Vorsprungs verstärkte Josef Hefner im Mitteldrittel die Defensivarbeit, um die Bemühungen von Schongau durch frühes Forechecking im Keim zu ersticken und Kraft zu sparen. Das war auch gut so, denn die Schwaben machten im Schlussabschnitt noch einmal mächtig Druck. Nachdem Michael Kuhn bei einem Penalty die Vorentscheidung verpasst hatte, durften die Mammuts nach einem Doppelschlag binnen einer Minute zum 3:2-Anschlusstreffer kurz noch einmal Hoffnung schöpfen, doch die Ice Dogs konterten nur kurz darauf binnen 45 Sekunden mit zwei weiteren Toren zum 5:2, wobei Kuhn und Vlach in der Vorbereitung brillierten. Die Gastgeber setzten anschließend zwar noch einmal alles auf eine Karte und nahmen auch ihren Torwart Christoph Lohr vom Eis, doch mehr eine Ergebniskosmetik zum 5:3-Endstand war nicht mehr möglich.

Die mitgereisten Pegnitzer Fans schnalzten nach dem Schlusspfiff ob der Gala-Vorstellung ihrer Mannschaft mit der Zunge, zeigten sich doch die drei von Trainer Hefner umgestellten Angriffsformationen deutlich mehr Schlagkraft. Erfolgsgarant aber war eine tadellose Vostellung der Defensive um Keeper Julian Bädermann.

Die Torfolge: 0:1 (1.) Kercs/Kracht/Benak, 0:2 (9.) Hörl/Seidinger/Kuhn, 0:3 (10.) N. Pleger/Hagen/Adler, 1:3 (46.) Magg/Mewes, 2:3 (47.) Klein/Kopecky, 2:4 (53.) Kercs/Kuhn, 2:5 (54.) Kracht/Vlach, 3:5 (59.) Hvorostinis/Magg/Mewes (5 gegen 4).

Strafen: Schongau zehn, Pegnitz zwölf Minuten.

Bericht: Isi Reinl, Bild: Renate Lorenz-Wich

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner