Fünf Abgänge und zwei Neuzugänge für die Ice Dogs

Der EV Pegnitz stellt sich, wie angekündigt in der anstehenden Landesliga-Saison neu auf. Neben den bereits bekanntgegebenen Abgängen Julian Bädermann und Sebastian Wolsch, stehen Josef Hefner fünf weitere Akteure nicht mehr zur Verfügung.

Mirko Lang, Ingo Krapf, Patrick Fritz, Robin Niedermeier und Johannes Seidinger.

Bei Letzterem stand am Ende der Saison leider bereits fest, dass „Jo“ Seidinger, aus beruflichen Gründen kürzer treten muss, da er eine berufliche Fortbildung macht. Aber Seidinger wird dem EVP als „Standby-Spieler“ erhalten bleiben. „Er gehört weiterhin zum Kader, wird mittrainieren wie es sich zeitlich vereinbaren lässt und bei Bedarf auch bereitstehen um auszuhelfen, wenn mal Not am Mann sein sollte“.
Der 24-Jährige Außenstürmer kam in der Saison 2017/18 aus Nürnberg und bestritt bisher 72 Spiele für die Ice Dogs.

Letztes Jahr schloss sich Patrick Fritz von den „Crashers“ aus Chemnitz dem EVP an. Aus privaten Gründen kam er lediglich auf 14 Spiele für die Ice Dogs und beendete die Saison vorzeitig selbst.

„Die Schulter spielt nicht mehr mit“, teilte Ingo Krapf der sportlichen Leitung mit. Zu Beginn der letzten Saison musste der 26-jährige erneut wegen einer Schultereckssprengung mehrere Wochen pausieren und muss nun nach nur einer Spielzeit für den EVP aus gesundheitlichen Gründen passen.

Den in Bayreuth studierenden Robin Niedermeier, werden die Fans des EV Pegnitz kommende Saison zwar wiedersehen, aber nicht mehr im Trikot der Ice Dogs. Der 24-Jährige verlässt den EV Pegnitz und wird sich dem Aufsteiger und Ligarivalen EHC Bayreuth anschließen.

Auf eigenen Wunsch hin, wird auch das Eigengewächs Mirko Lang nächste Saison vorerst nicht mehr für den EVP auflaufen. Der 24-Jährige laborierte an einer Fußverletzung aus dem Vorjahr, welche ihn leider immer wieder zurückwarf. „Wenn er möchte, kann er jederzeit wieder in den Kader zurück“, beurteilt Braun die Entscheidung Langs.

Der Verein möchte sich bei allen für ihren Einsatz im Dress des EV Pegnitz bedanken und wünscht viel Erfolg für ihre private, sowie sportliche Zukunft.

Den Abgängen stehen zwei Neuverpflichtungen gegenüber
Ein alter Bekannter kehrt zu den Ice Dogs zurück.
Bereits zwei Mal, von 2008-2010 und 2012-2014, schnürte Michael Rister seine Schlittschuhe für den EV Pegnitz. Nun möchte es der agile Außenstürmer ein drittes Mal wissen. „Michi ist willen- und kampfstark“, bescheinigt Braun seine Einstellung auf dem Eis. Weitere Stationen von Rister waren der EHC 80 Nürnberg, Amberg und die Haßfurt Hawks. Zuletzt musste der 29 Jährige aus beruflichen Gründen pausieren. Rister wird wieder mit seiner alten Nummer 91 für die Ice Dogs auf Punktejagd gehen.

Außerdem neu im Kader ist der erst 18-jährige Stürmer Lukas Büchner.
Der gebürtige Lausitzer kommt von der U20 des ERSC Amberg. Zum Beginn der letzten Saison wechselte er von der U20 der Young Ice Tigers aus Nürnberg zu den Oberpfälzern. In Nürnberg durchlief Büchner ab der Knaben alle Altersklassen. Auch im Seniorenbereich durfte er bereits reinschnuppern. Unter anderem beim letztjährigen Vorbereitungsspiel Amberg gegen den EV Pegnitz. „Lukas ist zwar noch jung, aber mit Josef Hefner haben wir einen Trainer, der ihn formen wird. Seine Spielart und -weise ist für jeden Gegner unangenehm.“ Außerdem soll Büchner in der neuen U20 weitere Spielpraxis erhalten.

Bericht und Fotos: EV-Pegnitz, Privat

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner