Ice Dogs erkämpfen sich erste Punkte in der Abstiegsrunde

EV Pegnitz – SE Freising 4:3 (2:1, 2:1, 0:1)

Von Beginn an nahmen die Ice Dogs das Heft in die Hand und begannen druckvoll, bereits in der 2. Spielminute, mit der ersten Chance des Spiels brachte Jaro Sarsok seine Farben, auf Zuspiel von Darnell Pruett und Roman Navarra mit 1:0 in Führung. Freising blieb aber unbeeindruckt und kämpfte gegen die Überlegenheit der Pegnitzer. Eine doppelte Überzahl nach zehn Minuten blieb, außer einer Möglichkeit durch Aleksandrs Kercs, ohne zählbares. Als in der 17. Spielminute in der Abwehr der Ice Dogs die Zuordnung fehlte, nutzte Freisings Neuzugang Regan dies eiskalt zum Ausgleich aus. 80 Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels hämmerte EVP-Kapitän Stefan Hagen die Scheibe von der blauen Linie zur erneuten Führune in die Maschen der SEF. Pavel Hanke auf Seiten der Black Bears musste nach einer Minute im zweiten Abschnitt in der Kühlbox platz nehmen, nur knapp eine Minute später klingelte es zur 3:1 Führung für den EVP durch Darnell Pruett. Erneut in Überzahl war es dann wieder Jaro Sarsok, der den Schuss von Chris Neumann unhaltbar in der 26. Spielminue zum 4:1 abfälschte. Die Black Bears gaben sich aber ihrerseits zu keiner Sekunde des Spiels geschlagen und kamen erneut durch Regan in Überzahl zum Anschluss. Das letzte Drittel begann wie zum Ende des zweiten Drittels. Freising kämpfte um Alles, der EVP zwar spielerisch überlegen, konnte sich kaum entfalten. So erzielte Oesterreich in der 44. Minute das 4:3 für seine Black Bears. Am Ende zitterten sich die Ice Dogs zwar über die Zeit, aber am Ende zählen nur die Punkte.

Torfolge: 1:0 (2.) Sarsok (Navarra, Pruett), 1:1 (17.) Regan , 2:1 (19.) Hagen (Skarupa, Kercs), 3:1 (23.) Pruett (Navarra, Plichta, 5 gegen 4), 3:2 (27.) Regan (5 gegen 4), 4:2 (26.) Sarsok (C. Neumann, 5 gegen 4), 4:3 (44.) Oesterreich

Strafen: Pegnitz acht, Freising zehn

Bericht: EV Pegnitz

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner