Ice Dogs gegen „Wölfe“

Am Wochenende geht es für die Ice Dogs gleich zwei Mal gegen „Wölfe“.

Morgen sind die Wölfe aus Selb zu Gast in Pegnitz und am Sonntag fahren Navarra, Plichta & Co. zu den zuhause noch ungeschlagenen Wölfen nach Vilshofen.

Freitag, 29.11.2019 EV Pegnitz-VER Selb 1b, Spielbeginn: 19.30 Uhr

Das nächste Derby steht für die Ice Dogs an diesem Freitag an. Mit der zweiten Mannschaft des VER Selb ist das Überraschungsteam der laufenden Saison zu Gast in der Pegnitzer Freiluftarena. Letztes Jahr landeten die Wölfe nach der Vorrunde auf dem letzten Tabellenplatz, stehen sie heuer punktgleich hinter dem EVP auf dem sechsten Tabellenplatz.

Im jungen Team von VER-Trainer Stefan Wegmann stehen einige Spieler, die regelmäßig im Oberliga-Team der Wölfe mittrainieren und auch dort zu ihren Einsätzen kommen. „Treten die Wölfe komplett an, tut sich jede Mannschaft gegen sie heuer schwer“, so Braun über die Qualität der Selber. Das bekamen auch schon der EHC Bayreuth (5:0) oder der EV Dingolfing (5:1) zu spüren. Auswärts konnten die Porzellanstädter bisher zwar nur in Trostberg punkten, aber konnte jedes Spiel bis zum Ende offen gehalten werden. Das Prunkstück ist zweifellos die Abwehr, so stellen die Wölfe momentan die zweitbeste Abwehr der Liga.

Sonntag, 01.12.2019 ESC Vilshofen-EV Pegnitz, Spielbeginn: 17.15 Uhr

Im Hinspiel sorgte Patrik Dzemla mit seinem Treffer zwei Minuten vor Ende des Spiels noch für einen glücklichen, wie glanzlosen 6:5 Heimerfolg. War der EVP zwar das ganze Spiel über spielbestimmend, doch gaben sich die Wölfe zu keiner Zeit des Spiels geschlagen und nutzte gekonnt Fehler, sowie Überzahlsituationen gnadenlos aus.

Die Ice Dogs sollten also vor den kämpferischen Wölfen gewarnt sein, zumal diese zuhause noch immer ungeschlagen sind. Siege gegen den Topfavoriten Haßfurt (2:1), Selb (2:1) und dem EHC Bayreuth (3:0) am vergangenen Wochenende machen deutlich, wie unangenehm es ist bei den Niederbayern zu spielen.

Sein Debut im Trikot des EV Pegnitz wird Leo Trautmann in Vilshofen geben.

Der 19-jährige Verteidiger wechselte vom Oberligisten Höchstadt zu den Ice Dogs und trainiert bereits seit Mitte November mit dem Team zusammen. Der Ex-Nürnberger kam beim HEC nicht so zum Zuge, wie erhofft und will in der Landesliga nicht nur Spielpraxis sammeln, sondern auch zu einer festen Größe im Team von Josef Hefner heranwachsen. Wir wünschen ihm eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison.

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner