Ice Dogs gelingt Revanche in Amberg

EV Pegnitz entscheidet Christmas-Game in Amberg für sich. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleitung, starker Defensivarbeit und einem überragenden Torhüter Maximilian Schmidt feiern die Ice Dogs einen 2:1 Derbysieg.

ERSC Amberg – EV Pegnitz 1:2 (0:0, 1:0, 0:2)

Vor der Rekordkulisse von 1.600 Zuschauern, legte der ERSC los, wie im Hinspiel vor Weihnachten. Brabec & Co. wollten von Beginn an zeigen, dass sie zurecht in der Aufstiegsrunde zur Bayernliga stehen. Doch der EVP stand am heutigen Abend in der Defensive sicherer und stemmte sich gegen die in der Anfangsphase dominierenden Oberpfälzer. So dauerte es bis zur 10. Minute als Hausner auf Amberger Seite auf die Strafbank musste, bis die Ice Dogs zu ihren ersten Chancen durch Roman Navarra und Aleksandrs Kercs in Überzahl kamen, aber an Carsten Metz im ERSC-Tor scheiterten. Ab diesem Zeitpunkt kam der EVP besser ins Spiel und beide Mannschaften neutralisierten sich zunehmend. Kurz vor Ende des ersten Drittels hatte Amberg in Überzahl noch die beste Möglichkeit, jedoch parierte Schmidt glänzend.

Im Mittelabschnitt bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Zu Beginn des Drittels überstand der EVP eine doppelte Unterzahl mit guter Defensivarbeit und einen herausragenden Goalie Schmidt, jedoch beide Seiten ließen im Anschluss kaum noch Chancen zu. Erst in der 37. Minute, als Benjamin Frank von der blauen Linie abzog und an der Latte scheiterte, konnte der ERSC im Gegenzug in Führung gehen. Denn Schuss von Hampl parierte Schmidt noch, aber den Abpraller nutzte der Ex-Pegnitzer Krieger und staubte zum 1:0 ab. Nur eine Minute später hatte Roman Navarra den Ausgleich auf dem Schläger, scheiterte aber an Metz.

Trotz Rückstand im Schlussdrittel kamen die Ice Dogs willensstark aus der Kabine und man merkte ihnen an, dass heute ein Sieg möglich war. Als ERSC-Verteidiger Hampl auf die Strafbank musste, markierte Michael Kuhn in der 46.Spielminute, auf Zuspiel von Benjamin Frank und Chris Neumann, mit einem verdeckten Schuss den verdienten Ausgleich. Das Spiel wurde nun nissiger und nach zwei Strafen für Amberg und für Michal Plichta von den Ice Dogs, nutzte Roman Navarra den freien Platz auf dem Eis und legte mustergültig auf Patrik Dzemla ab, der fünf Minuten vor dem Ende den viel umjubelten 2:1 Führungstreffer erzielen konnte. Die letzten Minuten mussten die Ice Dogs zittern, doch gegen wüttend anrennende Löwen, blieben die Hefner Schützlinge ruhig und feierten so mit einer starken Defensivarbeit, einen nicht unverdienten 2:1 Derbysieg.

Spieler des Abend wurden die beiden stark haltenden Torhüter Schmidt und Metz.

Torfolge: 1:0 (37.) Krieger, 1:1 (46.) Kuhn (Frank, C.Neumann, 5 gegen 4), 1:2 (55.) Dzemla (Navarra, 4 gegen 3)

Strafen: Amberg 16, Pegnitz 16

 

Sonntag 29.12.2019, Spielbeginn 17.30 Uhr EV Pegnitz – SE Freising

Am Sonntag kommt es in der heimischen Freiluftarena zum Jahresabschluss zum Spiel gegen die SE Freising.

Auf die Blackbears, trifft der EV Pegnitz auch in der Abstiegsrunde, welche Mitte Januar startet. Die Oberbayern stehen momentan auf dem 9. Tabellenplatz, mit lediglich 16 Punkten. Im Hinspiel taten sich die Ice Dogs lange Zeit schwer und konnten sich erst ab Mitte des Spiels durchsetzen und gewannen deutlich mit 8:3. Dass das Spiel kein Selbstläufer wird, zeigt das Ergebnis vom letzten Wochenende, als die SE nur knapp mit 4:6 beim Spitzenreiter in Haßfurt verlor.

Bericht: EV Pegnitz, Bild: Andreas Beil

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner