Ice Dogs konnten in Erding nur ein Drittel mithalten

Es wird höchste Zeit, dass der EVP eigenes Eis bekommt. Beim Gastspiel in Erding konnten die Ice Dogs nur ein Drittel lang mithalten, mussten dann aber bei der 2:8-Niederlage klein beigeben. So rangiert der EVP aktuell als einziges noch punktloses Team am Tabellenende der Bayernliga.

TSV Erding – EV Pegnitz 8:2 (3:2/3:0/2:0) – EVP-Trainer Josef Hefner hatte diesmal zumindest 14 Feldspieler zur Verfügung, nachdem im Gegensatz zum Match in Passau zusätzlich Mirko Lang, Darnell Pruett, Patrick Fritz, Johannes Seidinger und Bastian Heringklee mit von der Partie waren. Dafür fehlte Timo Jüngst und der nach einem Knöchelbruch Langzeitverletzte Christof Mendel, weshalb Stefan Hagen in der Verteidigung aushelfen musste.

Beide Teams lieferten sich im ersten Drittel einen offenen Schlagabtausch, wobei die Ice Dogs die Führungstore der Gladiators jeweils postwendend ausgleichen konnten. Das 1:1 markierte Sven Adler nur neun Sekunden nachdem Erding vorgelegt hatte, Aleksandrs Kercs beantwortete das im 5:3-Powerplay erzielte 2:1 des TSV eine halbe Minute später mit einem erfolgreich abgeschlossenen Sololauf. Nur beim 3:2 kurz vor der Pause konnten die Oberfranken nicht mehr kontern, nachdem sie vorher Erding nur leichte Spielvorteile erlaubt hatten.

Im Mitteldrittel konnte der EVP dann allerdings nicht mehr mithalten, wobei das 4:2 wieder bei Erdinger Überzahl fiel. Nach dem 5:2 durch einen verdeckten Schuss hatte Roman Navarra bei einem Pfostenknaller Pech, doch das war auch schon fast die einzige aussichtsreiche Chance für die Gäste, die sich mitunter von den Schiedsrichtern benachteiligt fühlten. Als sie bei einer der wenigen Strafzeiten für Erding das 6:2 kassierten, räumte Julian Bädermann wie schon mehrfach in dieser Saison seinen Kasten.

Maximilian Schmidt zeigte zu Beginn des Schlussabschnitts zwar vier großartige Paraden in Serie, beim 7:2 musste er sich aber dennoch geschlagen geben. Spätestens jetzt war bei den Hefner-Schützlingen die Luft raus. Bei zwei Strafen in Folge für die Oberbayern kamen die Gäste über einen Pfostenschuss von Kercs nicht hinaus. Nur gut, dass sich Keeper Schmidt in so hervorragender Verfassung präsentierte, sonst wäre hier schon ein zweistelliges Ergebnis möglich gewesen. So erzielte Erding nur noch einen Treffer zum 8:2-Endstand, während Navarra in der Schlussphase am TSV-Keeper scheiterte.

Die Torfolge: 1:0 (11.) Pfeiffer, 1:1 (11.) Adler/Kercs/Kracht, 2:1 (12.) Krzizok (5 gegen 3), 2:2 (12.) Kercs/Niedermeier, 3:2 (17.) Fischer, 4:2 (25.) Fischer (5 gegen 4), 5:2 (29.) Feilmeier, 6:2 (38.) Michl (4 gegen 5), 7:2 (46.) Pfeiffer, 8:2 (57.) Zimmermann (5 gegen 4).

Strafen: Erding acht, EVP zwölf Minuten.

Bericht: Isi Reinl, Foto: Renate Lorenz-Wich

 

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner