Ice Dogs siegen 4:3 in Schönheide

Ice Dogs bezwingen trotz dreimaligem Rückstand, Regionalliga Ost Meister Schönheide in einem ausgeglichenen Spiel mit 4:3.

Schönheider Wölfe – EV Pegnitz 3:4 (3:2, 0:1, 0:1) – Die Ice Dogs konnten, wie schon beim Test gegen Ingolstadt, mit drei Verteidigungs- und vier Sturmreihen gegen Schönheide auflaufen. Nur auf Christof Mendel musste EVP-Trainer Hefner verletzungsbedingt verzichten.

Die Wölfe begannen bei ihrer Heimspiel-Premiere druckvoll und gingen bereits nach 41 Sekunden mit 1:0 in Führung. Top-Scorer Kukla erkämpfte sich hinter dem Tor die Scheibe und legte für den freistehenden Kilian Glück auf. Drei Minuten später zeigte Maximilian Schmidt im Tor der Ice Dogs sein Können, als Heinz nach langem Pass alleine vor dem Torhüter auftauchte.

Ab der 5. Spielminute kamen die Ice Dogs besser ins Spiel, Kuhn scheiterte nach schöner Einzelaktion aber an Wölfe-Keeper Stark. Bei angezeigter Strafzeit für Schönheide kam der EVP durch Neuzugang Patrik Dzemla in der 8. Minute zum Ausgleich.

Als Stefan Hagen für ein angebliches Beinstellen auf die Strafbank musste, netzte Richter zum 2:1 in Überzahl für die Sachsen ein. Den erneuten Ausgleich besorgte Michal Plichta in der 14. Minute, als Rister und Kercs die Scheibe im Drittel erkämpften und Plichta um das Tor zog und Keeper Stark keine Chance ließ.

Der Schlusspunkt im ersten Drittel gehörte dann wieder der Heimmannschaft. Erst konnte Schmidt noch reaktionsschnell abwehren, doch nutzte erneut Glück eine Unachtsamkeit von Kracht und staubte zum 3:2 ab. Eine Minute vor dem Ende des Drittels hätte Navarra das Spiel wieder ausgleichen können, als er zwei Gegenspieler austanzte und Stark zu einer Glanzparade zwang.

Ab dem zweiten Drittel fand der EVP immer besser ins Spiel und erarbeite sich Chance um Chance. Erst scheiterten Rister und Adler mit ihren Versuchen, in der 30. Minute hatten Chris Neumann und Dzemla gleich doppelt die Chance zum Ausgleich.
Nach der Hälfte der Spielzeit kam Neuzugang Feitl für den gut haltenden Keeper Schmidt zu seinem ersten Einsatz im Trikot der Ice Dogs. Fünf Minuten später machte Pierre Kracht seinen Fehler beim 3:2 wieder wett und netzte, schön freigespielt von Roman Navarra, zum verdienten Ausgleich ein.

Im Schlussabschnitt sahen die 362 Zuschauer ein kampfbetontes und ausgeglichenes Spiel, mit Chancen und Strafzeiten auf beiden Seiten. In der 45. Minute setzte sich erneut Plichta durch und konnte nur durch ein Foulspiel von Glück am Abschluss gehindert werden.

Acht Minuten vor dem Ende sah Torhüter Feitl bereits geschlagen aus, als er gegen Wölfe-Stürmer Trapl seine Schoner blitzartig hochzog und einen erneuten Rückstand bravourös verhinderte.

Die Schlussphase gehörte den Ice Dogs.
Erst hatte Eric Neumann nach schönem Zuspiel von Rister den Sieg auf dem Schläger, danach Plichta. 28 Sekunden vor Ende des Spiels belohnte sich die Mannschaft von Josef Hefner für ihr engagiertes und diszipliniertes Auftreten selbst. Michal Plichta erzielte im Nachschuss den 4:3 Siegtreffer.

Torfolge:
1:0 (1.) Glück (Heinz/Kukla), 1:1 (8.) Dzemla (Plichta/Navarra), 2:1 (12.) Richter (Wolf/Glück) 5 gegen 4, 2:2 (14.) Plichta (Rister/Kercs), 3:2 (16.) Glück (Seidel), 3:3 (35.) Kracht (Navarra/Frank), 3:4 (60.) Plichta

Strafen: Schönheide sechs, EVP zwölf

Bericht: EV Pegnitz, Bild: Schönheider Wölfe

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner