Ice Dogs vor schweren Aufgaben

Kein leichtes Programm wartet auf den EV Pegnitz an diesem Wochenende. Das erste Doppelspiel-Wochenende hat es in sich. Am Freitag geht es für die Ice Dogs zum Landesliga-Spitzenreiter nach Haßfurt und zur Heimpremiere am Sonntag ist der ambitionierte EV Moosburg zu Gast in Pegnitz.

Auch wenn die Vorbereitung auf das Wochenende alles andere als optimal lief, wollen die Ice Dogs auch an diesem Wochenende wieder punkten. Konnte man letzte Woche noch auf heimischen Eis trainieren, war aufgrund technischer Probleme an den Maschinen unter der Woche nicht daran zu denken.

ESC Haßfurt – EV Pegnitz, 25.10.19, Beginn 19.30 Uhr

Die Unterfranken hatten letzte Saison, ohne der Spielwertungen in der Verzahnungsrunde, den Aufstieg in die Bayernliga nur knapp verpasst. Auch heuer sind sie eindrucksvoll in die Saison gestartet. Vier Spiele, vier Siege.

Der EVP nimmt beim Top-Team der Liga eher die „Außenseiter-Rolle“ ein, will sich dort aber mit Sicherheit nicht als „Kanonenfutter“ abspeisen lassen. Neu-Trainer der Hawks, Volker Hartmann, musste den Abgang des Topscorers Jakub Sramek nach Königsbrunn kompensieren, so wurde zur Paradereihe mit Daniel Hora, Michal Babkovic und Jan Trübenekr der Slowake David Hornak aus Kempten geholt.

Außer dem Gastspiel beim EHC Bayreuth (7:4 Sieg), hatte der ESC ein machbares Auftaktprogramm. Mit deutlichen Siegen gegen Vilshofen, Freising, sowie Trostberg konnten Trübenekr & Co. die Aufstiegserwartungen unterstreichen und haben bereits beeindruckende 38 Tore in vier Spielen erzielen können.

EV Pegnitz – EV Moosburg, 27.10.19, Beginn 17.30 Uhr

Auch am Sonntag kommt mit dem EV Moosburg ein hartes Stück Arbeit auf die „Jungs“ von EVP-Trainer Josef Hefner zu.

Die Mannschaft von Torhüter-Legende „Bernie“ Engelbrecht belegt momentan mit nur zwei Punkten den neunten Tabellenplatz und steht etwas hinter den eigenen Erwartungen.

Den einzigen Sieg aus drei Spielen konnte der EVM bisher nur bei der Saison-Eröffnung gegen Vilshofen einfahren, musste hierzu aber in die Verlängerung. Bei den unglücklichen und knappen Niederlagen gegen Amberg (4:6) und Dingolfing (5:6) zeigte der Ex-Bayernligist bereits, dass sie nicht umsonst zum erweiterten Favoritenkreis zählen. Fehlte es dem jungen Team um den Ex-DEL-Spieler Peter Abstreiter und dem Tschechen Miloslav Horava nur an der Cleverness, die beiden Spiele für sich zu entscheiden.

Bericht und Bild: EV Pegnitz

 

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner