Ice Dogs wollen in Waldkirchen nachlegen

Nach erfolgreichem Ligastart, hat das „Reisen“ zu den Trainingseinheiten für die Schützlinge von EVP-Trainer Hefner ein Ende, so konnten man diese Woche erstmals auf heimischen Eis trainieren. Nach dem 8:3 Erfolg in Freising gastieren die Ice Dogs am kommenden Sonntag beim ESV Waldkirchen und wollen auch im zweiten Saisonspiel drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Eishockey Landesliga
ESV Waldkirchen – EV Pegnitz
Sonntag 20.10.2019, Beginn 17.30 Uhr

Auch diese Saison werden den Karoli-Crocodiles Chancen auf die Teilnahme in der Meisterrunde zugerechnet, verpassten sie letzte Saison nur knapp die Verzahnungsrunde und konnte sich in der Abstiegsrunde den Klassenerhalt sichern.

Der frühere Zweitliga-Torwart und Publikumsliebling Roman Kondelik löste den Spielertrainer Thomas Kremhelmer zu Beginn der Saison bei den Niederbayern ab und konnte nahezu auf den kompletten Kader des Vorjahres zurückgreifen. Einzig der Tscheche Robert Vavroch wechselte zum Liga-Kontrahenten nach Freising. Neu im Kader der Crocodiles sind die beiden Österreicher Mario Pichler und Niklas Mayrhauser, sowie Lukas Daschinger vom EHF Passau.

Daschinger und Mayrhauser konnten sich gleich je doppelt beim 6:1 Sieg über Trostberg bei der Saisonpremiere in die Torschützenliste eintragen. Die weiteren Treffer erzielten zwei, der vier Tschechen im Team von Trainer Kondelik, Petr Zich und der letztjährige Topscorer Vladimir Skoda. Der ESV tat sich, ähnlich wie der EVP in Freising, lange Zeit schwer gegen den TSV, stand es neun Minuten vor dem Ende noch 3:1, bevor den Gästen aus Trostberg die Kräfte ausgingen.

Die Ice Dogs sind gut beraten diszipliniert aufzutreten, verfügen die Crocodiles über ein starkes Überzahlspiel, welches sie bereits gegen Trostberg mehrfach unter Beweis stellen konnten.

Bericht: EV Pegnitz, Bild: ESV Waldkirchen

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner