Knappe 3:4-Niederlage der Ice Dogs in Dorfen

Mit einer knappen 3:4-Niederlage startete der EV Pegnitz in die neue Bayernliga-Saison. Die Ice Dogs, die krankheitsbedigt auf ihren Trainer Stan Mikulenka sowie auf die Verteidiger Daniel Sikorski und Robin Niedermeier verzichten mussten, gaben einen achtbaren Gegner ab und hätten bei etwas mehr Glück sogar einen Teilerfolg erzielen können.

ie Ice Dogs konnten nahezu in Bestbesetzung antreten, lediglich in der Verteidigung musste improvisiert werden, nachdem der Höchstadter Neuzugang Daniel Sikorski wegen einer Entzündung am Bein und Robin Niedermeier kurzfristig wegen Übelkreit passen mussten. Da auch Trainer Stan Mikulenka, der in dieser Woche operiert worden ist, fehlte, musste an der Bande wieder einmal Marc Gerstner einspringen. Wie erwartet bekam in der Torwartfrage der Ex.Bayreuther Julian Bädermann den Vorzug, bringt der doch reichlich Oberligaerfahrung mit.

In der 7. Minute mussten die Gäste zunächst einen schnellen Rückstand verkraften, als Sandro Schröpfer nach Vorarbeit der beiden Neuzugänge Christian Sedlmayer (Moosburg) und Dominic Schnirch (Freising) Bädermann das Nachsehen gab. Doch die Oberfranken ließen sich davon nicht sonderlich beeindrucken, spielten weiter munter mit und wurden für ihren Einsatz belohnt. Kurz vor der Pause drehten mit dem Verteidiger Daniel Sevo und dem Ex-Hamburger Stürmer Pierre Kracht zwei neue Gesichter im EVP-Dress binnen zwei Minuten das Match. Beide Mal kam das Zuspiel von Nikolai Pleger. Kurz vor der Sirene hätte Aleksandrs Kercs eigentlich das 3:1 markieren müssen, scheiterte aber.

Das forsche Auftreten der Gäste war zu viel für die Eispiraten. Offensichtlich hat der neue kanadische Trainer John Samanski in der Pause die richtigen Worte gefunden, denn im Mitteldrittel setzten zunächst die Oberbayern wieder die Akzente. Zunächst sorgte Dominic Schnirch für den Ausgleich, ehe Andreas Attenberger ein Powerplay zur erneuten Führung nutzte. In dieser Phase kauften die Gastgeber den Ice Dogs mit körperbetontem Spiel den Schneid ab. Obwohl dieses Drittel mit 2:0 Toren an Dorfen ging, spielte Pegnitz doch munter mit und erarbeitete sich ebenfalls einige Chancen, konnte diese aber nicht in zählbare Erfolge ummünzen, auch nicht, als der amerikanische Neuzugang Trevor Hills auf Dorfener Seite eine zehnminütige Disziplinarstrafe kassierte.

Infolge etlicher Strafen auf beiden Seiten gingen die Ice Dogs mit einer 4:3-Überzahl in den Schlussabschnitt. Prompt gelang ihnen durch ihren Kapitän Sergej Hausauer der Ausgleich, aber schon im direkten Gegenzug legte Dorfen erneut vor. Pegnitz überstand in der Folge eine doppelte Unterzahl, konnte auf der anderen Seite aber auch ein Powerplay nicht verwerten. Ersatz-Trainer Gerstner nahm schließlich eine Minute vor Schluss eine Auszeit, allerdings ohne Erfolg. So bedeutete das 4:3, das der amerikanische Kontingentspieler Trevor Hills vorbereitet hatte, gleichzeitig den Endstand, obwohl Pegnitz zumindest einen ebenbürtigen Gegner abgegeben hat.

Unter dem Strich zeigte sich der sportliche Leiter des EVP, Jens Braun, mit der Leistung seiner Mannen durchaus zufrieden, wenngleich einige Akteure bei der Laufbereitschaft durchaus noch Luft nach oben haben. Überhaupt nicht gefallen hat ihm dagegen, dass alle Tore im Nachschuss gefallen sind. Hier müsse die Abwehr noch aufmerksamer agieren. Überhaupt nicht geklappt hat das Überzahlspiel.

Die Torfolge: 1:0 (7.) Schröpfer, 1:1 (16.) Sevo/N. Pleger, 1:2 (18.) Kracht/N. Pleger, 2:2 (28.) F. Brenninger, 3:2 (31.) Attenberger (5 gegen 4), 3:3 (42.) Hausauer/Kercs/Sevo, 4:3 (42.) Findeis.

Strafen: Dorfen 14 plus zehn Minuten Disziplinarstrafe für Trevor Hills, EVP zwölf Minuten.

Bericht: Isi Reinl
Bild: Renate Lorenz-Wich

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner