Letztes Spielwochenende der Vorrunde mit zwei Heimspielen

An diesem Wochenende beendet der EV Pegnitz mit zwei Heimspielen eine bis dahin schlechte Bayernliga-Vorrunde.

Nur zwei Siege, acht Punkte, konnten die Icedogs in dieser Saison bisher einfahren. Zuhause wartet man immer noch auf einen Dreier, konnte man nur gegen den Altmeister Füssen einen Punkt gewinnen.
Auch beim heutigen Gegner, dem ESC Dorfen, hat man sich den Verlauf der Saison ebenfalls anders vorgestellt. Der Tabellenzweite der Vorsaison, konnte nicht an die Erfolge der letzten Saison anknüpfen und rangiert auf einem enttäuschenden vorletzten Tabellenplatz.

Im Hinspiel in Dorfen konnte der EVP mit einer kämpferisch starken Leistung überzeugen und einen Punkt bei den Piraten entführen, mussten sie sich erst in der Verlängerung mit 5:4 geschlagen geben.
Mit Thomas Vrba und Lukas Miculka verfügen die Dorfner über zwei exzellente Einzelspieler, die ein Spiel auch alleine entscheiden können, „Teamgeist und Kampf müssen stimmen, dass ist der Schlüssel zum Erfolg“ dann sollte endlich der „Dreier“ eingefahren werden. Verzichten muss man auf Sven Adler, der seine Spieldauerstrafe absitzt. Außerdem werden die Langzeitverletzten, Simon Schwarz, Christof Mendel und Patrick Fritz weiterhin fehlen.

Sein Debüt im Dress der Icedogs wird Marvin Walz geben.

Der gebürtige Mannheimer, zuletzt bei den Bayreuth Tigers in der DEL2 unter Vertrag, verstärkt die Abwehr der Icedogs. Der 20-jährige, kam letzte Saison von den Crocodiles Hamburg aus der Oberliga Nord zu den Wagnerstädter, musste aber aufgrund einer Verletzung nach vier Spielen in der DEL2 leider pausieren und wird mit der Nummer 88 auflaufen. „Marvin ist einer der Neuzugänge, die uns in der Abstiegsrunde weiterhelfen werden. Er ist talentiert, jung und soll der Abwehr mehr Sicherheit geben. Wir wünschen ihm viel Erfolg und dass er sich schnell in der Bayernliga zurecht findet.“

Am Sonntag wartet auf den EV Pegnitz mit dem TSV Peissenberg ein harter Brocken.

Die Oberbayern spielen wie die Jahre zuvor eine konstante Saison. Die Mannschaft von Sepp Staltmayr belegt momentan Platz fünf und hat sich ohne Probleme für die Verzahnungsrunde mit der Oberliga sicher qualifiziert. Die „Eishackler“ verfügen über eine junge, ausgeglichene und schnelle Mannschaft, die im Hinspiel den Icedogs keinerlei Chance ließ. Nach 13 Minuten lag der EVP bereits mit 5:1 hinten und musste sich mit einem 8:3 wieder auf die Heimreise machen.

An diesem Wochenende fallen in der Bayern-/Landesliga die letzten Entscheidungen auf welche Mannschaften der EV Pegnitz in der am kommenden Wochenende beginnenden Abstiegsrunde treffen wird.
Die Icedogs treffen hierbei auf die Plätze 9 und 12 der Bayernliga, Platz 1, 3 und 5 der Landesliga-Gruppe 2, sowie den Zweiten und Vierten der Landesliga-Gruppe 1.
Starten wird man am Freitag, dem 11.Januar mit einem Heimspiel.

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner