Philipp Schmidt vor Rückkehr zu den Ice Dogs

Bei Temperaturen um die 30 Grad starteten die EV Pegnitz Icedogs in die Vorbereitung für die neue Saison der Eishockey-Bayernliga, die durch den Abstieg der Höchstadt Alligators sowie den Aufstieg des EC Bad Kissingen und des Altmeisters EV Füssen noch attraktiver wird. Im August soll es in Bayreuth aufs Eis gehen und Anfang September startet das Testspielprogramm.

Zwei Mal in der Woche wird der neue Trainer Stan Mikulenka seine junge Mannschaft zum Sommertraining bitten. Dabei stehen bis Ende Juli Sportplatz- und Hallentrainingseinheiten auf dem Programm, um Kraft, Ausdauer und Schnellkraft zu tanken. Vorrangiges Ziel des EVP ist der Klassenerhalt, am Besten mit dem Erreichen der Zwischenrunde, so der neue sportliche Leiter Jens Braun.

Zusätzlich zu den bereits bei der Hauptversammlung vorgestellten Neuverpflichtungen Julian Bädermann (Bayreuth), Daniel Krieger (Limburg) sowie Michael Hain, Mirko Lang, Carsten Hörl und Johannes Seidinger (alle Nürnberg), wurden sich die Icedogs zwischenzeitlich auch noch mit dem 25-jährigen Verteidiger Benjamin Wirth aus Nürnberg einig. Außerdem bekommt mit Philipp Schmidt ein ehemaliger Pegnitzer die Chance, zum Kader zurückzukehren.

Auch wenn bei der einen oder anderen Personalie die abschließenden Gespräche noch ausstehen, nimmt der Kader doch zunehmend Konturen an: Torhüter: Bädermann, Maximilian Müller, Max Schmidt;Verteidiger: Hain, Lang, Mendel, Niedermeier, Zeilmann, Vinzenz Pleger, Wagner, Wirth; Stürmer: Adler, Hagen, Hausauer, Hörl, Kercs, Krieger, Nikolai Pleger, Runge, Seidinger, Skarupa.

Als Abgänge stehen fest: Fritsche, Florian Müller, Rothemund, Seibel, Stephan Schmidt und Zimmer. Hinter dem Namen Simon Bogner steht noch ein Fragezeichen, weil er sich eventuell beruflich verändern wird.

Quelle: Nordbayerische Nachrichten, Isi Reinl/Jens Braun

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner