Schüler und Kleinschüler jeweils mit Niederlagen

Die Schülermannschaft des EV PEGNITZ e. V. hatte am Samstag erneut die EA SCHONGAU zu Gast und wie auch bereits beim ersten Aufeinandertreffen, traten die Schongauer die Heimreise mit drei Punkten im Gepäck an.

Diesmal war es nicht am EVP den Torreigen zu eröffnen, sondern an Schongau. Allerdings hatte wohl keiner der Anwesenden damit gerechnet, dass dies bereits in der 2. Spielminute stattfinden würde. Danach konnten unsere Jungs und Mädels das Spiel etwas offener gestalten und es dauerte bis zur 15. Minute bis der Gast, nach einer schönen Kombination, auf 0:2 erhöhen konnte. Insgesamt war das erste Drittel ausgeglichen mit leichten Vorteilen bei Schongau, somit ging diese knappe Führung auch in Ordnung.

In der Pause scheinen die Trainer die passenden Worte gefunden zu haben, denn bereits in der 4. Spielminute des zweiten Drittels wurde der Anschlusstreffer nach einer schönen Einzelaktion erzielt. Insgesamt wurde jetzt auch besser auf den Gegner gegangen, was wiederum die Schongauer anspornte ebenfalls körperlich Robust zu spielen. In der Folge bedeutete dies, dass insgesamt acht Strafzeiten im zweiten Drittel an beide Mannschaften verteilt wurden, wobei keine Mannschaft ihre Überzahlsituationen ausnutzte. Letztendlich konnte Schongau in diesem etwas zerfahrenen zweiten Drittel, bei einer etwas unübersichtlichen Situation, noch ihre Führung zum 1:3 Ausbauen, dass war es dann aber auch.

Das dritte Drittel ging los, wie das erste. Bereits nach 44 Sekunden klingelte es im Kasten des EVP und damit nicht genug nach weiteren 3 Minuten Spielzeit schraubte ein weiterer Treffer die Führung der Schongauer auf 1:5 hoch. Pegnitz jetzt immer wieder mit Einzelaktionen, welche aber allesamt, bis auf eine Aktion, keinen Erfolg – im Gegenteil, meistens sogar eher negative Auswirkungen auf unsere Defensive hatte – brachten. Die eben erwähnte Aktion fand in der 47. Minute statt und brachte den EVP nochmal mit 2:5 ran. Allerdings, wie bereits schon mehrfach erwähnt, wurde auf unserer Seite nur noch auf Einzelaktionen gesetzt, während Schongau ihr taktisches Spiel diszipliniert weiterspielte. Schließlich setzte Schongau in der 54. Minute den Schlußpunkt zum 2:6 drunter.

Wieder konnten unsere Schüler nicht ihr potential abrufen, auch wenn es ab und an mal Aufblitzte. Viel zu sehr wird auf Einzelgänge gesetzt, welche in der Vorwärtsbewegung, wenn man sich festspielte, zu regelmäßigen Gegenstößen (2 auf 1 oder sogar 3 auf 1) der Gegner führen. Darüber hinaus kann man noch nicht die sich bietenden Chancen bei Überzahlsituationen richtig nutzen. Daher geht der Sieg für Schongau, auch in dieser Höhe, völlig in Ordnung, da man hier gegen eine taktisch agierende und Puck laufen lassende Mannschaft gespielt hat.

Das zweite Nachwuchsspiel im heimischen Rund am Wochenende verloren unsere Kleinschüler recht deutlich mit 2:20 gegen den EV MOOSBURG. Daher fasse ich mich recht kurz und gebe das gesamte Spiel nur in einem Fazit wieder.

Bei diesem Spiel konnte man sehen wie eine disziplinierte Mannschaft – da sie eben dies, auch nach der hohen Führung, über die gesamte Spielzeit beibehielt – welche auch taktisch bereits geschult ist, alleine über Laufwege und Passwege sowie richtiges Stellungsspiel wirklich schöne Tore herausspielen konnte. Darüber hinaus kam hinzu, dass unsere Torhüterin einen rabenschwarzen Tag hatte und die gesamte Mannschaft, insbesondere unsere Leistungsträger, auf welche es dann in solchen Spielen besonders ankommt, ebenfalls nicht ihr potential Abrufen konnten. Das führt in der Summe zu diesem hohen Ergebnis.

Positiv ist herauszuheben das unsere Jungs und Mädels, zumindest von außen nicht ersichtlich, niemals aufgesteckt und weiterhin mitgespielt haben. Daher haben sie sich auch ihre Tore zum zwischenzeitlichen 1:13 und 2:16 redlich verdient.

Daher kann man ihnen zur zurufen: „Macht nichts! Solche Tage gibt es! Weitermachen! Nächstes Mal wird’s besser!“

AS, 21.11.2017

HAUPTSPONSOR

EV Pegnitz

NEWS

Consent Management mit Real Cookie Banner